Alle Schwerpunkte

Schwerpunkt
Suchtmedizin

"Alkohol ist ein Sanitäter in der Not, Alkohol ist ein Fallschirm und ein Rettungsboot."
Und wenn ein kontrollierter Genuss nicht möglich ist und das Leben aus den Bahnen gerät? Dann ist es mutig und richtig, Hilfe zu suchen. Finden Sie in unserer therapeutischen Gemeinschaft Wege in ein selbstbestimmtes Leben. Wir begleiten Sie dabei!

Unser Profil
Wir sind in schwierigen Zeiten für Sie da

Bis heute weiß die Wissenschaft nicht genau, warum der eine Mensch in die Sucht rutscht, während viele andere den Alkohol ein Leben lang kontrolliert genießen können. Aber wenn diese Schwelle einmal überschritten ist, scheint eine Rückkehr zum kontrollierten Genuss kaum mehr möglich. Daher ist unser Ziel - vor allem bei den stoffgebundenen Süchten wie Alkohol- und Drogenabhängigkeit - die radikale Abstinenz. Dabei wollen wir Ihnen unterstützend zur Seite stehen und Hilfe bieten. 

Wir sind überzeugt davon, dass niemand „ohne Grund“ trinkt. Fast immer finden sich neben den vermuteten biologischen und genetischen Faktoren Begleiterkrankungen und eine bestimmte Funktionalität. Dies zu erkunden und zu behandeln wird unsere gemeinsame Aufgabe sein.

Suchterkrankungen sind primär ureigene Erkrankungen aus dem psychiatrisch-psychosomatischem Formenkreis. Als wir das Indikationsspektrum der Burgenlandklinik um Abhängigkeitserkrankungen (Primärindikation: Alkoholabhängigkeit) erweiterten, haben wir uns bewusst für die gemeinsame Unterbringung und Behandlung von Sucht- und sogenannten psychosomatischen Patienten entschieden. Aus unserer Sichtweise ist die bisher übliche Trennung eine künstliche, nicht mehr zeitgemäße Auffassung, welche eher zur Stigmatisierung und vor allem zu einer Vernachlässigung begleitender (komorbider) Diagnosen führt.

Unsere Rehabilitanden im Bereich Suchtmedizin sind daher wie alle anderen Patienten auch im Haus verteilt in Einzelzimmern untergebracht. Je nach Bedarf können sie an allen therapeutischen Angeboten teilnehmen. Es gibt einige zusätzliche Regelungen wie eine angepasste Hausordnung.

Unsere Leistungen Hier stehen Sie im Mittelpunkt

Unser Behandlungskonzept stützt sich auf aktuelle medizinische Leitlinien der jeweiligen Fachgesellschaften, Therapiestandards der Deutschen Rentenversicherung sowie einen über 20-jährigen praktischen und theoretisch-wissenschaftlichen Erfahrungsschatz.

In der Burgenlandklinik verfolgen wir einen dualen Behandlungsansatz, der sowohl auf eine klinische Besserung des Krankheitsbildes als auch auf soziale und berufliche Integration gerichtet ist.

Dazu erarbeitet Ihr Therapeut zu Beginn gemeinsam mit Ihnen individuell relevante Ziele, die als Leitplanken für die Behandlung dienen.

Die grundlegende therapeutische Ausrichtung der Abteilung ist verhaltenstherapeutisch. Dies beruht zum einen auf der fachärztlichen Kompetenz des Chefarztes (FA für Psychiatrie und Psychotherapie - Verhaltenstherapie), zum anderen auf der Tatsache, dass für verhaltenstherapeutische Konzepte die höchsten Evidenzen bei der Behandlung psychiatrisch-psychosomatischer und Suchterkrankungen vorliegen. Der Chefarzt verfügt zudem über die Zusatzqualifikation Suchtmedizin.

Um eine Vielfalt des therapeutischen Angebotes vorzuhalten, existieren durch die leitende Oberärztin und einzelne psychologische Mitarbeiter aber auch tiefenpsychologische Kompetenzen.

Das Team wird vervollständigt durch Suchttherapeutinnen, psychologische Psychotherapeuten, Sozialarbeiter, Physio- & Ergotherapeuten, eine Tanztherapeutin, Sportwissenschaftler und Ernährungsberaterinnen sowie co-the­ra­peu­tisch tä­ti­ge Gesundheits- & Krankenpfleger.

Eine rasche Integration in die therapeutische Gemeinschaft ist uns ein wichtiges Therapieanliegen.

Bereits am Aufnahmetag werden Sie nach dem Abendessen durch einen sogenannten „Paten“ (ein schon erfahrener Mitpatient) begrüßt, der Sie sowohl mit den häuslichen Gegebenheiten als auch mit der Patientengemeinschaft vertraut macht. In den ersten Tagen sind die Paten für die „Neuen“ wichtige Ansprechpartner.

Herzstück der Therapie ist die therapeutische Bezugsgruppe. Sie findet viermal wöchentlich über 90 Minuten statt und ist als halboffene verhaltenstherapeutische Gesprächsgruppe konzipiert. Zudem stehen unseren Patientinnen und Patienten alle themenbezogenen Gruppen (bei entsprechender Indikation) offen.

Ergänzt wird das Therapieprogramm durch

  • Sport und Bewegungstherapie (inklusive therapeutisches Jonglieren)
  • Physiotherapie
  • Entspannungstherapie
  • Tanztherapie 
  • Ergotherapie 
  • Soziotherapie und Sozialarbeit 
  • Ernährungsberatung 
  • Medizinisch-berufliche Angebote 
  • Gesundheitstraining und Patientenschulung 

Hier können Sie sich genauer über unser gesamtes Therapieangebot informieren.

WICHTIG ZU WISSEN Ihr Weg zu uns

Bevor Sie zur Rehabilitationsbehandlung in die Burgenlandklinik kommen, ist es notwendig, dass Sie einen Rehabilitationsantrag bei dem für Sie zuständigen Kostenträger gestellt haben. Dabei hilft Ihnen Ihre Suchtberatungsstelle.

Ist die Deutsche Rentenversicherung für Sie zuständig, können Sie das For­mu­lar „An­trag auf Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­leis­tung“ auch ganz bequem online von Ihrem Computer aus stellen und die Vorteile der Online-Antragstellung nutzen.

Bitte beachten Sie, dass Sie unmittelbar vor dem Beginn Ihrer Rehabilitation eine Entgiftung in einer Akutklinik beendet haben.
 

Reha-Antrag stellen

Unsere Hausordnung

... mit angepassten Regelungen für Suchtpatienten

Wenn Sie zur Alkoholentwöhnungsbehandlung in unserem Hause sind, besteht eine gesonderte Ausgangsregelung, um ein gutes Ankommen in der therapeutischen Gemeinschaft und den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten.

So sollten Sie das weiträumige Klinikgelände in der ersten Woche nicht allein verlassen. Ab der zweiten Behandlungswoche ist dies in Begleitung eines Mitpatienten möglich. Der weitere Ausgang hängt von Ihrer Motivation, dem Fortschritt in der Behandlung und Ihrem Mitwirken in der Bezugsgruppe ab und könnte ab der dritten Behandlungswoche allein erfolgen. Ihre Therapeutin wird in engem Austausch mit Ihnen die jeweiligen weiteren Schritte besprechen.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da

Allgemeiner Kontakt
Telefon 034463 60-600
Fax 034463 60-669
E-Mail info-blk@medinet-gmbh.de
Adresse Kä­the-Kru­se-Straße 2, 06628 Naumburg
Ortsteil Bad Kösen
Erstkontakt zu unserer Rezeption

Die freundlichen Mitarbeiterinnen unserer Rezeption sind als erste Ansprechpartner immer für Sie da: an 365 Tagen im Jahr.

werktags 08:00–17:00 Uhr
sonn- & feiertags   10:00–17:00 Uhr

Vom Genuss zur Sucht ist es oft nur ein kleiner Schritt – das Schwierige ist der Weg zurück.

Chefarzt Dr. Olaf Ballaschke